Stanovisko vizionárov

Nedeľné sv. omše

1998-09-03 - übermittelt durch Adriana

Meine liebe Kinder!
     Kinder, schon mehrmals, oft und vielmals bittete ich euch, meine Botschaften zu leben. Kinder, ich suche an , ich bitte, verbirgt euch nicht und beginnt zu kämpfen. Unter dem Wort kämpfen meine ich nicht, dass ihr euch untereinander schlagen sollt, sondern gegen den Satan kämpfen beginnen. Aus diesem Grund braucht ihr Mittel, die euch nur ich geben kann. Das Mittel ist mein heiliger Rosenkranz. Betet um den Frieden in euren Herzen, in den Familien, unter den Nachbarn, in den Staaten und in der ganzen Welt. Deshalb, Kinder, verbirgt euch nicht, weil eure Stunde nahe kam - die Zeit eures Kampfes.
     Ich danke euch, liebe Kinder, dass ihr mein Rufen gehört habt.


1998-09-06 - übermittelt durch den Martin - prvá nedeľa

Meine Kinder!
     Ich danke euch für das Hierherkommen, für die Hinterlassung eurer irdischen Sorgen und dass ihr alles hinterlasset, um mit mir zu beten. Für das alles bekommt ihr das Bukett der Gnaden und mehrere wissen nichts davon. Ihr wollt, Kinder, damit andere um euch sorgen, für euch entscheiden und wollt von alldem befreit werden. Aber ihr seid nicht damit zufrieden, was die anderen tun. Und ihr weisst auch nicht, dass eben an jedem von euch liegt die Zufriedenheit für euch alle. Bitte, beginnt sich selbst zu ändern und hilft die Herzen der Menschen in der Umgebung zu ändern. Sagt: mein Bruder, meine Schwester, ich bin bei dir und will dir helfen.
     Ich danke euch, dass ihr mein Rufen gehört habt.


1998-09-10 - übermittelt durch Adriana

Meine geliebte Kinder!
     Meine Kinder, ich komme hierher, um auf euch Gnaden ausgiessen. Gnaden ausstreue ich über eure Herzen und über euch, Kinder. Kinder, ihr vergisst alles, was ich euch lernte. Kinder, ihr betet, aber ihr vergisst auf das Herzensgebet. Eure Herzen sind voll Probleme, voll Probleme und Sorgen, deshalb legt alles in mein Herz hinein. Ihr vergisst zu lieben, ihr vergisst auf das Gebet, ihr vergisst auf Jesus im Allerheiligsten Sakrament. Kinder, ich brauche eure Herzen rein haben, damit ich Gottes Pläne verrichten kann.
     Ich danke euch, dass ihr mein Rufen gehört habt.


1998-09-15 - übermittelt durch den Martin

Meine Kinder,
     habt keine Angst vor dem Schwert des Schmerzes, vor dem Kreuz, weil nach jedem Schmerz die Blüte der Freude blüht. Nach jedem Schmerz kommt die Freude.


1998-09-17 - übermittelt durch Lucia

Ich bin wegen eurem Vorgehen sehr traurig.
     Kinder, am heutigen Tag will ich euch das wiederholen: Meine Kinder, ich bin sehr traurig. Jeden Tag komme ich hierher und erzähle euch, wie ihr euch benehmen sollt, wie ihr allen Menschen, mit denen ihr lebt und die ihr trifft, helfen sollt, wie ihr euer Leben einrichten sollt. Ich wiederhole euch alles, was euch schon mal gesagt wurde durch den Mund meines Sohnes. Es ist nur ein Echo davon. Es sind Worte, die euch man einstmals, längstens, sagte, die ihr schon sehr gut kennen und auch einhalten sollt. Für euch sind es aber ganz neue Worte, weil ihr darauf schon absolut vergessen habt. Ihr habt darauf vergessen, weil ihr erlauben habt, dass die Welt euch blendet. Der Himmlische Vater ist aber sehr gütig, barmherzig und liebreich. Er schickte mich hierher in seiner unendlichen Liebe zu euch allen und zu den allen Menschen in der ganzen Welt. Er hatte mich beauftragt, euch alles wieder und wiederum zu wiederholen. Der Himmlische Vater will nicht, dass ihr wegen eurer Gleichgültigkeit nach eurem Tod in das ewige Höllesfeuer kommt. Er will, dass ihr nach eurem Tod gradaus in den Himmel kommt und deshalb gibt er euch Zeit in seinen Worten, Zeit zur euren Umkehr. Ich bringe euch all seine Worte wieder von dem Himmel. Ihr hört sie, aber denkt darüber nicht nach . Eure Herzen sind gegenüber diesen Worten sehr, sehr verhärtet. Deshalb sage ich euch: Empfanget von dem Himmlischen Vater die Zeit, in der er euch grosse Hofnung zur euren Umkehr schenkt. Nehmet ihn an , Kinder. Ich bin sehr traurig auch aus diesem Grund: Ihr empfanget das Sakrament der Versöhnung und das Sakrament des Altars, viele aber, wenn ihr zur Heiligen Kommunion hintretet, kapiert gar nicht, wen ihr aus den Priestershänden empfanget. Die Heilige Kommunion sehet ihr wie einen festen Teil der Heiligen Messe an , der regulär ist und in ihr nicht fehlen darf. Ich bin wegen eurem Tun sehr traurig und will euch sagen: Immer, wenn ihr zur Heiligen Kommunion kommt, begreift, dass ihr Jesus Christus aus den Priestershänden empfanget. Bevor ihr ihn empfanget, sagt:
     Jesus Christus, ich hole mich dich. Trete ein in mein reines Herz. Ich empfange dich mit Liebe und mit Freude als meinen Gast, aber zugleich als meinen Herr. Wohne ständig in mir und immer, wenn ich der Sünde geneigt bin, erlaube nicht, dass ich in sie falle. Schütze mich vor der Sünde. Gib mir die Kraft, sich ihr immer widersetzen und fest stehen. Jesus Christus, Du führe mich und sag mir immer, was ich tun und wem ich ausweichen soll.


1998-09-17 - übermittelt durch Adriana

Meine Kinder!
     Ich liebe euch unendlich und umarme euch mit grenzenloser Barmherzigkeit. Liebt eure Nächsten, liebt Jesus, liebt Gott, Kinder. Ich will euch aufmuntern und gleichzeitig vorbereiten; aufmuntern zur Liebe zu den Nächsten, zur Liebe zu Gott und vorbereiten gegen den Satan in machtvoller Kraft zu gehen. Das kann man aber nur mit reinem Herzen und Gebet.
     Ich danke euch, dass ihr mein Rufen gehört habt.


1998-09-20 - übermittelt durch Lucia

Meine Kinder,
     ich bin heute gekommen, um euch wieder und wiederum, schon so oft, zum Gebet aufzumuntern. Ich will euch aber daran aufmerksam machen, dass viele Menschen hindeuten werden, ich ermahne euch nur zum Gebet. Lernt auch die Meinungen der Anderen zu schätzen. Seid nicht böse wegen ihrem Denken. Versucht sie zu verstehen und annehmen so wie sie sind. Kinder, ich komme in diese Pfarrei nicht aus meinem Willen, sondern aus dem Willen des Höchsten. Ich bin nur die Vermittlerin zwischen dem Himmlischen Vater und dem Menschen. Ich sage euch immer nur das , was mir der Himmlische Vater sagt und will, dass auch ihr es wisst. Heute sagte er mir, ich soll euch diese Worte über das Gebet anvertrauen: Meine Kinder, eure Herzen sind sturmbewegt, so wie sich das Wasser von dem starkem Wind auf der See bewegt. Eure Herzen sind sturmbewegt deshalb, weil ihr euch in dieser Zeit in grosser Bewegung dieser Welt befindet. Eure Herzen brauchen den Frieden. Für eure Herzen ist der Friede jetzt das wichtigste. Den Frieden Gottes könnt ihr nur durch das Gebet bekommen, das ihr würdig, mit Liebe, mit Demut und mit Freude, also durch das Herzensgebet, beten werdet. Kinder, so wie der Himmlische Vater mit Liebe die Erde mit dem Regen, der nötig und voll Ernährung ist, beschenkt, damit er sie tränkt und im Wachsen und der Ausgabe der Früchte, für eure Ernährung so wichtig, unterstützt, so schenkt auch ihr mit Liebe euren Herzen den Frieden, den ihr nur durch das Gebet erhalten könnt. Kinder, eure Herzen lechzen nach dem Frieden. Gestattet ihnen ihn zu erreichen. Und aus diesem Grund: betet, betet, betet. Das Gebet legt unter eure alltägliche Pflichten, die ihr regelmässig machen musst, ein. Nicht einmal einen einzigen Tag dürfen eure Herzen und Seelen ohne Gebet bleiben. Ihr durft euer tägliches Gebet nie auslassen.


1998-09-24 - übermittelt durch Adriana

Meine liebe Kinder!
     Meine unendliche Liebe giesst sich über euch alle aus . Die unendliche Liebe liebt euch. Nicht einer von euch kann meine unedliche Liebe verstehen, nicht einmal einer. Ihr könnt sie nicht verstehen, weil sie Gottesliebe ist und sie kann nicht böse sein. Ihr meint, ich liebe euch nicht, wenn ihr sündigt. Aber ihr irrt euch. Wenn du deine Sünde mit aufrichtigem Herzen bereust, so kommst du wieder zu meiner unendlichen Liebe zurück. Kinder, vergisst nicht, dass ich überall mit euch bin, wenn euch am schlechtesten ist, und wenn es euch gut geht, bin ich bei euch und werde euch nie verlassen. Ich stehe bei euch und schütze eure Liebe im Herzen.
     Ich liebe euch und danke euch, liebe Kinder, dass ihr mein Rufen gehört habt.